Was wir machen

Mit Kunst- und Dokumentarausstellungen, Musik, Tanz, Filmen, Vorträgen, sowie praktischen Hilfen, wie Rechts- & Sozialberatungen und Sprachkursen, bietet unser Verein als Träger des soziokulturellen Zentrums „Haus der Kulturen“ und Projektträger allen in Lübeck lebenden Menschen den Rahmen, eine lebendige Begegnung und das Zusammenleben in der Stadt aktiv zu gestalten.

Trotz Corona sind wir weiterhin aktiv!

Aufgrund der aktuellen Situation ist in vielen Betrieben und Vereinen ein Umdenken angesagt - so auch in der IKB e.V.- Haus der Kulturen. Unsere Angebote und Veranstaltungen zeichnen sich vor allem durch den Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen aus. Der persönliche Kontakt wird vorerst vermutlich überwiegend ausbleiben. Aber selbstverständlich möchten wir uns von der Krise nicht unterkriegen lassen und allen Interessierten weiterhin die Möglichkeit bieten, verschiedene Angebote wahrzunehmen und sich zumindest digital auszutauschen!

Veranstaltungen

Wann: Donnerstag 02.07.2020
17:00
Wo: Haus der Kulturen (Parade 12 , 23552 Lübeck)
Ort für Begegnung und Gespräch, Zeit zum Verweilen
internationales-kulturcafé-im-interkulturellen-kräutergarten-mit-musik-und-small-talk-2
Wann: Donnerstag 09.07.2020
18:00
Wo: Haus der Kulturen (Parade 12 , 23552 Lübeck)
arbeitskreis-interkulturelle-zusammenarbeit-in-lübeck-netzwerktreffen
Wann: Donnerstag 09.07.2020
17:00
Wo: Haus der Kulturen (Parade 12 , 23552 Lübeck)
Ort für Begegnung und Gespräch, Zeit zum Verweilen
internationales-kulturcafé-im-interkulturellen-kräutergarten-mit-musik-und-small-talk
Wann: Montag 13.07.2020
14:00
bis Freitag 31.07.2020
16:00
Wo: Haus der Kulturen (Parade 12 , 23552 Lübeck)
beratung-für-eltern

Fotoausstellung in den Fenstern vom Haus der Kulturen

 
Freitag, 12.06.2020 - Ausstellung zum Thema "Hanse - Vielfalt - Nachbarschaft".

In den letzten Wochen haben wir an sehr vielen alternativen Angeboten gearbeitet. Einige haben wir schon umsetzen können, wie zum Beispiel eine Fotoausstellung ohne Ausstellungsraum. Diese Kunstinstallationen in den Fenstern vom Haus der Kulturen können von Spaziergänger*innen besichtigt werden und greifen jede Woche ein anderes Thema auf. So gab es schon Fotoausstellungen zum Thema Wasser, Blumen und Nachbarschaft. Die Themen werden wöchentlich auf der Facebook-Seite bekannt gegeben.  (Hobby-)Fotograf*innen können gerne ihre Fotografien oder Collagen per E-Mail zukommen lassen.
 

Rückblick : Nachbarschafts-Picknick am 13.Juni 2020

Dieses Wochenende sollte eigentlich das Hanse-Kultur-Festival im Domviertel stattfinden. Wegen Corona aber musste das Festival ins nächste Jahr verschoben werden. Einige Nachbar*innen aus dem Domviertel wollten aber doch etwas an diesem Wochenende, natürlich unter Einhaltung der Hygieneregeln, organisieren. Das Haus der Kulturen hat bereits am Freitag die Ausstellung in den Fenstern "Hanse - Vielfalt - Nachbarschaft" eröffnet. Am Samstag fand dann ein Picknick mit Musik statt. Musiker*innen spielten Songs von Elvis und auf der Domwiese fand ein Drum Circle mit Helga Reihl statt. Die Veranstaltung endete mit einer Baumpflanzug im Interkulturellen Kräutergarten. Vertreter*innen der alevitischen Gemeinde pflanzten zusammen mit Aktiven aus dem Haus der Kulturen einen kleinen Baum.

 

 

Mehrsprachige Nachbarschaftshilfe

Im Rahmen des Projektes samo.fa Plus bieten wir für mehrsprachige Nachbarschaftshilfe an. Wenn jemand wegen des Infektionsrisikos nicht einkaufen gehen kann oder vor anderen Problemen gestellt ist, helfen wir durch eine Vermittlung von samo.fa Plus Ehrenamtlichen. Jeder kann mitmachen und mithelfen, wenn derjenige nicht zur Risikogruppe gehört.
 
Mehrsprachige Nachbarschaftshilfe -Hilfe bekommen und Hilfe leisten:
E-Mail: info@hausderkulturen.eu
Telefon: 0451 75532 Mobil: 0170 801 8009
 
Mehrsprachige Telefonsprechzeiten (Ukrainisch, Arabisch, Russisch, Kurdisch und Türkisch) im
Haus der Kulturen: 0451 75532
Zentrum für Hilfe zur Selbsthilfe und kulturelle Vielfalt im Stadtteil Buntekuh: 0451 20952005
Dienstag und Donnerstag 15 -17 Uhr
 
Auch beteiligen wir uns an der Mundschutzproduktion und verwenden dabei unbenutzte, alte Stoffe, die gewaschen/gebügelt und mehrfach getragen werden können. Somit tragen wir auch einen wichtigen Teil zur Nachhaltigkeit bei. Diese Mundschutze verteilen wir u.a. an Flüchtlingsheimen, damit jeder zu dieser Zeit geschützt werden kann.