Was wir machen

Mit Kunst- und Dokumentarausstellungen, Musik, Tanz, Filmen, Vorträgen, sowie praktischen Hilfen, wie Rechts- & Sozialberatungen und Sprachkursen, bietet unser Verein als Träger des soziokulturellen Zentrums „Haus der Kulturen“ und Projektträger allen in Lübeck lebenden Menschen den Rahmen, eine lebendige Begegnung und das Zusammenleben in der Stadt aktiv zu gestalten.

Aktuelles

Es gibt Dinge, die dürfen auch in Zeiten der Corona-Krise nicht in den Hintergrund rücken. Dazu gehört: Zeichen setzen für Respekt und Vielfalt und gegen Rassismus und Ausgrenzung.

8. Deutscher Diversity-Tag am 26. Mai 2020

Auch wenn die Präsenzveranstaltungen entfallen, möchten wir Flagge für eine bunte Welt zeichnen und zusammen mit anderen Organisationen Diversity digital sichtbar machen.
Der Deutsche Diversity-Tag möchte vor allem auf die Wertschätzung von Vielfalt in der Arbeitswelt hinweisen.
Sie bereichert Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen durch verschiedene kulturelle Perspektiven und kreative Lösungsansätze.
Die weltweite Corona-Pandemie stellt uns als Gesellschaft vor große Herausforderungen.
Was gar nicht genug betont werden kann, ist die Bedeutung von Zusammenhalt, sowohl am Arbeitsplatz als auch in der Gesellschaft.

Forum für Migrantinnen und Migranten            Haus der Kulturen Team

Zusammen mit Bürgermeister Jan Lindenau und Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer sowie der Geschäftsführerin der Musik- und Kongresshalle, Frau Ilona Jarabek, zeigen das Forum und das Haus der Kulturen Flagge für Vielfalt!      Videobotschaften finden Sie hier...

 

Gedenken an die Deportation der Sinti und Roma aus Lübeck

Gedenkveranstaltungen am 16. Mai und 20. Mai. zur Deportation der Sinti und Roma aus Lübeck, Schleswig -Holstein und Hamburg,
 
Am 16.05.20 jährte sich die Verhaftung und Verschleppung von 62 Familienmitgliedern der Roma und Sinti aus Lübeck durch die Nazis. Die Menschen wurden nach Hamburg abtransportiert und am 20.05.1940 mit vielen anderen Menschen aus Hamburg und Schleswig-Holstein in das Vernichtungslager Belzec bei Lublin deportiert.
 
Am 16.05.20 wurden, nach der Begrüßung und einer Rede, die Namen der deportierten Familien vorgelesen und Schilder mit den Namen der Menschen zusammen mit Rosen vor dem Denkmal an der Parade aufgehängt. Vertreter des Landesverbandes der Sinti und Roma legten zum Abschluss einen Kranz nieder.
Am 20.05.2020 wurden Filme und Fotos vorführen, um noch einmal durch Erinnerung ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Diskrimienirung und Rassismus und für Vielfalt zu setzen.
In den Fenstern vom Haus der Kulturen gab eine Ausstellung der Kunstinstallation von der Gruppe Esperanza u.a. mit Bildern und Texten aus "ZERSTÖRTE VIELFALT"
Die Veranstaltung fand in der Kooperation vom Haus der Kulturen, von der Initiative für Stolpersteine in Lübeck und vom Landesverband der Sinti und Roma statt.

Trotz Corona sind wir weiterhin aktiv!

Aufgrund der aktuellen Situation ist in vielen Betrieben und Vereinen ein Umdenken angesagt - so auch in der IKB e.V.- Haus der Kulturen. Unsere Angebote und Veranstaltungen zeichnen sich vor allem durch den Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen aus. Der persönliche Kontakt wird vorerst vermutlich überwiegend ausbleiben. Aber selbstverständlich möchten wir uns von der Krise nicht unterkriegen lassen und allen Interessierten weiterhin die Möglichkeit bieten, verschiedene Angebote wahrzunehmen und sich zumindest digital auszutauschen!

Fotoausstellungen

In den letzten Wochen haben wir an sehr vielen alternativen Angeboten gearbeitet. Einige haben wir schon umsetzen können, wie zum Beispiel eine Fotoausstellung ohne Ausstellungsraum. Diese Kunstinstallationen in den Fenstern vom Haus der Kulturen können von Spaziergänger*innen besichtigt werden und greifen jede Woche ein anderes Thema auf. So gab es schon Fotoausstellungen zum Thema Wasser, Blumen und Nachbarschaft. Die Themen werden wöchentlich auf der Facebook-Seite bekannt gegeben.
(Hobby-)Fotograf*innen können gerne ihre Fotografien oder Collagen per E-Mail zukommen lassen: info@hausderkulturen.eu

Lübeck live: Es grünt und blüht am Haus der Kulturen

 

Mehrsprachige Nachbarschaftshilfe

Im Rahmen des Projektes samo.fa Plus bieten wir für mehrsprachige Nachbarschaftshilfe an. Wenn jemand wegen des Infektionsrisikos nicht einkaufen gehen kann oder vor anderen Problemen gestellt ist, helfen wir durch eine Vermittlung von samo.fa Plus Ehrenamtlichen. Jeder kann mitmachen und mithelfen, wenn derjenige nicht zur Risikogruppe gehört.
 
Mehrsprachige Nachbarschaftshilfe -Hilfe bekommen und Hilfe leisten:
E-Mail: info@hausderkulturen.eu
Telefon: 0451 75532 Mobil: 0170 801 8009
 
Mehrsprachige Telefonsprechzeiten (Ukrainisch, Arabisch, Russisch, Kurdisch und Türkisch) im
Haus der Kulturen: 0451 75532
Zentrum für Hilfe zur Selbsthilfe und kulturelle Vielfalt im Stadtteil Buntekuh: 0451 20952005
Dienstag und Donnerstag 15 -17 Uhr
 
Auch beteiligen wir uns an der Mundschutzproduktion und verwenden dabei unbenutzte, alte Stoffe, die gewaschen/gebügelt und mehrfach getragen werden können. Somit tragen wir auch einen wichtigen Teil zur Nachhaltigkeit bei. Diese Mundschutze verteilen wir u.a. an Flüchtlingsheimen, damit jeder zu dieser Zeit geschützt werden kann.