Bild: BAOBAB-Park für Völkerfreundschaft und Solidarität/Lübecker Nachrichten

 

BAOBAB Initiative – Lübeck

 

Die BAOBAB Initiative schafft seit 1992 einen gesellschaftlichen Raum, der bis dahin in Lübeck fehlte: Eine Plattform für eigene und gemeinsame Perspektiven von Einwandernden mit unterschiedlich kulturellen Hintergründen für heterogene authentische Geschichten - und nicht zuletzt - für Menschen mit Einwanderungsgeschichte selbst.

Damit fordert die BAOBAB Initiative nicht nur die üblichen Bilder von Gewalt, Ausgrenzung und Diskriminierung sowie mangelnder Bildung heraus, sondern auch diskriminierende Berichterstattung, Schubladendenken, klischeehafte Abbildung von Einwanderer*innen leben in der Kultur bis hin zur fremdbestimmten Politikgestaltung. Seit 1992 stellen Freiwillige und Hauptamtliche von der Projektleitung BAOBAB Initiative antirassistische Kulturtage voller Diskussionen, rassismuskritische Workshops, Theater, Lesungen, Ausstellungen, originelle Partys, Jam der Kulturen, und vor allem spannende Begegnungen mit Menschen auf die Beine. Die Engagierten entwickeln diese Projekte ständig weiter.

Die BAOBAB Initiative konzentriert sich schwerpunktmäßig auf vielfältige Projekte in Kooperation mit dem Grünflächenamt, Schulen und anderen Einrichtungen. Unter anderem setzen sich unsere Ehrenamtler*innen seitdem auch für Umweltprojekte in Lübeck ein. Mit diesen Umweltprojekten möchten wir die Sensibilisierung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen für den Erhalt einer lebenswerten Natur und Umwelt unterstützen. Ziel ist es auch, mit praktischen Beispielen nachahmbare Projekte zu realisieren und die Schaffung von Lebensräumen für Amphibien zu fördern. Gemeinsam mit anderen Vereinen und Partnerorganisationen haben wir mehrere Baumpflanzungen in verschiedenen Orten in Lübeck und anderen Städten mitorganisiert und durchgeführt.

Der Baobab-Park besteht als Plattform, wo sich Engagierte, Geflüchtete, Migrant*innen, sowie Anwohner*innen zu gemeinsamer Arbeit oder Freizeit in der Natur treffen. Sie können dort Kontakte knüpfen und Vorurteile abbauen, während sie gemeinsam gärtnern, musizieren oder Freundschaftsspiele spielen. Im BAOBAO-Park finden ebenfalls Kurse, Garten- und Kreativworkshops statt. Auf dem Programm stehen auch Kunstausstellungen, ein Erntefest, ein Tag der offenen Tür sowie Aktionen gegen Rassismus und Gewalt. Beim Kreativworkshop im „AKZENT - HAUS“, das sich in der Nähe des Parks befindet, ist die BAOBAB Initiative aus Solidarität für gleichberechtigte Zusammenarbeit entstanden. Der Anbau von Nahrungsmitteln erfolgt umweltfreundlich, die Erträge gehören allen gemeinsam. Materialien werden gebraucht besorgt und wiederverwendet (Re- und Upcycling). Das Projekt stärkt die Identifikation mit der Gruppe und dem Quartier.