Interkulturelle Bielefeldt-Gärten in Lübeck

 

Ein Gemeinschaftsprojekt des Interkulturelle Begegnungsstätte e.V. -Haus der Kulturen, Sprungtuch e.V., Kleingärtnerverein Buntekuh e.V., Landesverband der Gartenfreunde Lübeck e.V.

Biografie

Black soil/earth
"I gave one seed, it gave me four fields inreturn
My faithfull beloved is black soil"
....
KARA TOPRAK
"Bir çekirdek verdim dört bostan verdi
Benim sadik yârim kara topraktir" 
Asik Veysel

Beschreibung


Internationale Gärten, auch Interkulturelle Gärten, sind Gartenprojekte, bei denen Konzepte des Interkulturellen Lernens, der Völkerverständigung, der Anerkennung und Teilhabe im Mittelpunkt stehen. Die Idee der Internationalen Gärten entwickelte sich Anfang der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts parallel in mehreren großen Städten der Welt, wie etwa Buenos Aires, New York City, Toronto sowie Lübeck.

Idee und Ziele

Gärtnern und Freizeitaktivitäten in Interkulturellen Gärten stellen den sozialen Kontakt zwischen Flüchtlingen, Migranten und Einheimischen untereinander her und fördern dadurch die Verständigung zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, die Integration von Flüchtlingen, Migranten und Zuwanderern sowie die Erhaltung und Nutzung der Kulturpflanzenvielfalt.
Ziele der Interkulturellen Gärten sind unter anderem, dass sich eine von Deutschen besonders mit Kriegs- und politischen Flüchtlingen theoretisch bekundete Solidarität durch Kontakte mit diesen und auch anderen Migranten im Alltag festigt und Migranten und Flüchtlinge auch von sich aus Anerkennungsprozesse anstoßen, sich an solchen beteiligen und darin unterstützt werden.
Die Gärten sind ideale Orte der Begegnung, weil dort die uns allen gemeinsame Natur hautnah erlebt wird und viele Migranten und Flüchtlinge aus kleinbäuerlichen Verhältnissen kommen, so dass sie ihr Wissen hier gut anwenden und einbringen können.

Interkulturelle Gärten bestehen aus einzelnen Parzellen, auf denen Gemüse und Kräuter (darunter in Deutschland wenig bekannte Arten und Sorten aus den Herkunftsländern) umweltfreundlich und für den Eigenbedarf angebaut werden. Es gibt außerdem gemeinschaftlich genutzte Flächen für Kinderspiel, Veranstaltungen und Treffen.
Die Gärten sind oft auch Anknüpfungspunkt für darüber hinausgehende Aktivitäten und Lernangebote für berufliche Integration etwa durch Besichtigungen und Praktika bei Betrieben aus dem Bereich Gartenbau und Umwelt, Förderung Interkulturelle Kompetenzen, der beruflichen Orientierung im gärtnerischen und Umweltbereich, sowie soziale Integration durch Nachbarschaftshilfe und Familienbetreuung, Erlernen die Sprachen, Begleitung bei Behördengängen, Aufsuchen und Kontakt zu Bildungseinrichtungen, Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit.

Lieblingsbücher

Lust auf Laube und Liebstöckel. Lübecker Kleingartengeschichte(n). Von Karen Meyer-Rebentisch. ISBN 978-3-9813975-0-5

Landgärten: Private Paradiese zum Träumen von Evi Pelzer und Karen Meyer-Rebentisch von Blv Buchverlag

Wintergemüse: Selbst geerntet - selbst gekocht von Karen Meyer-Rebentisch von Blv Buchverlag

Das Gemüsebuch: Arten, Sorten, Anbau, Küchentipps von Karen Meyer-Rebentisch von Blv Buchverlag

 

Weitere Informationen finden Sie unter

http://www.sprungtuchev.de/buntekuh_interkulturelle_gaerten.html

http://www.kleingaertner-luebeck.de/interkulturelle-gaerten/index.html

und bei  facebook